Jeder Autofahrer muss sich bei Beteiligung am Straßenverkehr mit einer Kfz-Haftpflichtversicherung absichern. Ohne diese Versicherung ist das Fahren auf den Straßen nicht zulässig. Der Verkehrsrechtsschutz zählt hingegen nicht zu den Pflichtversicherungen und wird all zu oft von Autohaltern und Autofahrern übergangen. Der Unterschied: die Kfz-Haftpflichtversicherung übernimmt bei Unfällen nur die Schäden an den Fahrzeugen. Keimen rechtliche Streitigkeiten auf, so müssen die Kosten selbst getragen werden. Da diese Gebühren und Gelder für Anwälte, Gerichte, Gutachten und dergleichen wahre Kostenberge entstehen lassen können, ist ein Verkehrsrechtsschutz überaus ratsam.

Sinnvolle Investition für Autohalter und Autofahrer – die Verkehrsrechtsschutz

Ob ein kleiner Auffahrunfall oder ein Totalschaden – die Verkehrsrechtsschutzversicherung übernimmt bei allen Streitigkeiten, die im Straßenverkehr entstehen, sämtliche Kosten. Während die Kfz-Haftpflichtversicherung die Kostenübernahme der Schäden gewährt, nutzt der Verkehrsrechtsschutz bei Streitigkeiten, die beim Anwalt enden. Die Rechtsschutzversicherung Verkehr kann sich daher in jedem Fall lohnen, wenn es um Schadensersatzansprüche, Körperverletzung, Reparaturen und sogar Führerscheinverlust geht. In diesen Fällen wird mit der Assekuranz über das weitere Vorgehen beraten. Bei Unsicherheiten kann eine telefonische Rechtsberatung und anschließend eine Anwaltsempfehlung ausgesprochen werden.

Wie ersichtlich ist, ist ein Verkehrsrechtsschutz in jedem Fall lohnenswert. Bleibt nur die Frage offen, welche Versicherungsgesellschaft für den jeweiligen Versicherungsnehmer geeignet ist. Diese Frage kann durch einen Vergleich im Internet beantwortet werden. Durch die Eingabe der persönlichen Daten und Fakten übernimmt das System eine individuelle Berechnung und offeriert im Anschluss eine Auflistung verschiedener Versicherungsgesellschaften sowie Tarife und Leistungspakete. Sie kontrollieren jetzt, welche Tarife Sie benötigen, auf welche Leistungen Sie nicht verzichten wollen und welche Assekuranz schlussendlich mit Ihnen agieren darf.

Wichtig für Rechtsschutz Verkehr ist, dass Sie sich Zeit nehmen. Nur so können Sie das richtige Angebot herausfiltern. Der Vergleich für die Rechtsschutzversicherung Verkehr ist unverbindlich und kostenfrei. Er soll Ihnen nur einen Überblick verschaffen, was für Sie möglich ist. Anschließend dürfen Sie entscheiden, ob Sie einen Verkehrsrechtsschutz abschließen möchten. Die notwendigen Policen erhalten Sie im Anschluss per Post übermittelt.