AutoDas Auto des Deutschen liebstes Kind. So oder so ähnlich ist es im deutschen Volksmund immer wieder zu hören. Doch im Gegensatz zu leiblichen Kindern, wird das Auto oft und gerne gewechselt und sich ein neueres Modell angeschafft. Gleichzeitig wird das alte Auto überflüssig und man möchte es am liebsten ohne große Verluste wieder verkaufen. Das sich der Kaufpreis im Regelfall nicht wieder rein holen lässt, ist allgemein bekannt. Allerdings bedeutet dies auch nicht, das man sein Auto unter Wert verkaufen muss. Damit am Ende kein großer Frust auftritt, ist es besser, bereits im Vorfeld sämtliche Wege und Möglichkeiten zu kennen, sein Auto als Gebrauchtwagen zu verkaufen.

Der Klassiker – Zeitungsannonce

Lange Zeit, bevor das Internet Einzug in deutsche Haushalte erhielt, wurden Annoncen hauptsächlich in Zeitungen veröffentlicht. Auch heute zeigt sich diese Möglichkeit immer noch als gängige Methode. Die Vorgehensweise ist dabei ziemlich simpel. Der Verkäufer kann, in der Regel gegen eine kleine Gebühr, eine Anzeige in der Zeitung schalten, in der er sein Auto bewirbt. Dabei richtet sich die Höhe der Gebühr nach der Größe und dem Umfang der Annonce. Inhalt können neben Telefonnummer, auch Preisvorschläge sein. Interessierte Käufer können sich nun beim Verkäufer melden und einen Besichtigungstermin vereinbaren. Der Vorteil für den Verkäufer liegt darin, dass er seinen Preis beliebig wählen kann, allerdings muss er auch bei Nicht-Erfolg die Gebühren für die Anzeige bezahlen.

Verkauf an ein Autohaus

businesswoman-1063392_640Inzwischen spezialisieren sich viele Autohäuser auf den Gebrauchtwagen-Markt. Der Verkäufer kann sein Auto dem Autohaus vorzeigen und ein Mitarbeiter erstellt anhand des Zustandes und der Wertigkeit ein entsprechendes Angebot. Es ist wichtig zu erwähnen, dass hier das Autohaus oftmals in der besseren Position ist, und insbesondere versucht den Preis zu drücken. Die eventuelle Unerfahrenheit des Verkäufers kann sehr schnell zum Nachteil werden. Falls entsprechende Erfahrung fehlt, ist es besser, wenn der Verkäufer bei den Verhandlungen auf Personen mit entsprechendem Know-How zurückgreifen kann.

Das Internet – Die unendlichen Weiten des Automarktes

Die inzwischen beliebteste Methode, da zeitsparend und kostengünstig, ist der Verkauf über das Internet. In den letzten Jahren waren im TV und Radio zahlreiche Werbespots von verschiedensten Anbietern zu hören und zu sehen. Und auch außerhalb der kommerziellen Werbung scheint die Auswahl riesig zu sein. Vom Prinzip her, funktionieren die meisten Webseiten wie die Zeitungsannonce. Allerdings sind die Anzeigen in der Regel für alle Menschen die das Internet benutzen frei einsehbar. Das bedeutet, man muss nicht in mehreren Zeitungen inserieren um eine große Reichweite zu erzielen, sondern man kann bereits durch eine Webseite eine noch größere Reichweite erzielen. Dennoch ist man auch hier darauf angewiesen, dass die richtigen Leute auf das Inserat stoßen.

Online-Direktverkauf

Ähnlich wie beim Autohändler vor Ort, kann man sein Auto auch online verkaufen. Ein Beispiel ist unter anderem Jetztautoverkaufen.de. Dort wird das Auto von Kfz-Experten ausführlich geprüft und bewertet. Der Vorteil gegenüber Autohäusern liegt darin, dass mit offenen Karten gespielt wird. Das Team erstellt völlig kostenfrei eine genaue und faire Bewertung des Gebrauchtwagens, welche vollkommen unverbindlich ist. Angenommen werden alle gängigen Automarken. Durch die Transparenz und den günstigen Kostenfaktor (kostenfrei), ist Jetztautoverkaufen.de mehr als nur eine Alternative auf dem Gebrauchtwagenmarkt.