Interessenten, die sich mit dem Abschluss einer Rechtsschutzversicherung beschäftigen, haben vor allem die Kosten im Hinterkopf. Hierbei ist ganz klar zwischen teuren und günstigen Assekuranzen zu unterscheiden. Dabei sind bei beiden Parteien im Hinblick auf die Leistungsumfänge oftmals kaum Unterschiede zu verzeichnen. Daher sind sich auch Experten einig, dass eine teure Versicherungsgesellschaft nicht immer von Nöten ist. Ihnen kann bei der Auswahl ein Vergleich im Internet hilfreich sein. Mit dem Vergleichsrechner können Sie schnell und unkompliziert feststellen, welche Versicherungsarten sich für Sie lohnen und welche Einsparungen im Bezug auf Rechtsschutzversicherung Kosten möglich sind.

Günstig punkten und Rechtsschutzversicherung Kosten erkennen

Eine rechtliche Auseinandersetzung ist immer teuer – dennoch lassen sich Anwaltshonorare, Gutachtergebühren, Gerichtskosten und Sachverständigengelder durch Kosten Rechtsschutzversicherung ideal abfedern. Bereits durch die Wahl günstiger Versicherungen  lassen sich diverse Streitigkeitsforderungen besser kompensieren, als wenn Kläger und Beklagter ohne Versicherungsschutz selbst in die Tasche greifen müssten.

Besonders begehrt sind Kombipakete, die von den Assekuranzen angeboten werden. So können Familien im Gegensatz zu Singles satte Rabatte erhalten. Aber auch Angestellte des öffentlichen Dienstes oder Beamte zahlen zwischen 10% – 20% weniger als Normalangestellte. Eine private Rechtsschutzversicherung kann bereits für unter 100 Euro im Jahr erwirkt werden. Soll die Familien mit abgedeckt und gleichzeitig eine Berufs- und Verkehrsrechtsschutzversicherung involviert werden, so können sich die Beitragssätze im Rahmen von 200 Euro belaufen. Wie ersichtlich ist, lohnt es sich durchaus mehrere Versicherungen miteinander zu verbinden, um letzten Endes bares Geld einzusparen.

Preisbeispiele für Rechtsschutzversicherung Kosten

Nachfolgend bieten wir einen kleinen Überblick, damit Sie erkennen können, wie sich die Tarife für Singles und Familien sowie in Anbetracht von Kombipakten unterscheiden:

Preisvergleich Singles Familie
Private Rechtsschutzversicherung Ab 90€ Ab 110€
Privat- und Berufsrechtsschutzversicherung Ab 95€ Ab 130€

Private Auseinandersetzung sehen die Gerichte gern als Bagatellen, also als Kleinigkeiten, an. Dennoch kann für den Privatmann ein zerstörter Gartenzaun, der vom Nachbarn mit dem Traktor angefahren worden ist, schon recht teuer erscheinen. Der Beklagte, der seit Jahren eine Rechtsschutzversicherung pflegte, wird die Kosten Rechtsschutz ganz einfach von der Assekuranz erstattet bekommen. Der Nachbar, der vor Gericht seine Schuld eingestehen muss, hat leider keine Rechtsschutzversicherung  und muss die Gebühren und Lasten in Raten abbezahlen.

Wer sich für ein Kombipaket bei einer Versicherungsgesellschaft entschließt, kann weiterhin Kosten eindämmen. So sind Verträge, die eine private Rechtsschutzversicherung, eine Berufsrechtsschutz sowie einen Verkehrsrechtsschutz beinhalten meist im Rahmen von 150 Euro bis 350 Euro erhältlich. Hier spielt weiterhin die Selbstbeteiligung eine gewichtige Rolle. Je höher Ihr Eigenanteil ist, desto niedriger wird der Beitragssatz. Gleichwohl geht das Prinzip bei einer 5fach-Kombi-Versicherung auf. Sollen noch ein Arbeitsrechtsschutz und ein Mieterrechtsschutz involviert werden, so können Jahresbeitragssätze zwischen 190 Euro und 430 Euro erlangt werden. Diese Rechtsschutz Kosten setzen sich aus 5 verschiedenen Versicherungszweigen zusammen und beziehen sich auf den Jahresbetrag. Demnach ist ganz deutlich erkennbar, wie günstig eine Rechtsschutzversicherung erwirkt werden kann. Über den Vergleich im Internet sind sogar noch weitere Vergünstigungen möglich.

Zwischen den verschiedenen Rechtsschutzversicherungen unterscheiden

Das Fallbeispiel mit den Nachbarn und dem zerstörten Zaun ist nur eines von vielen Vorfällen, die sich täglich abspielen. Operationsfehler, Kündigungen, Abmahnungen, Verkehrsunfälle bilden weitere Beispiele. Tagtäglich ereignen sich Versicherungsfälle, die überaus teure Ausmaße annehmen können. Die Rechtsschutzversicherung Kosten fallen bei dem Geschädigten oder Betroffenen dabei häufig günstiger aus.

Natürlich werden oftmals weitere Fragen gestellt. Im Bezug auf Rechtsschutzversicherung wer zahlt Gerichtskosten und werden alle Kosten übernommen. In erster Linie hängt ein Teil dieser Fragen mit der Deckungssumme zusammen. Deshalb sollten bei Vertragsabschluss in diesem Hinblick keine Kosten gescheut werden, um auf der sicheren Seite zu stehen. Weiterhin macht auch die Eigenbeteiligung den Wert der Rechtsschutzversicherung Kosten aus. Im Normalfall bieten Assekuranzen verschiedene Optionen an, die sich zwischen 150 Euro und 1000 Euro abspielen. Werden die Kosten für Rechtsschutzversicherung jährlich und nicht monatlich beglichen, so können satte Rabatte ergattert werden.

Im Folgenden werden ein paar Beispiele dargelegt, wie positiv sich eine Rechtsschutzversicherung auswirken kann.

Schadensersatzrechtsschutz

Ihr Sohn wird bei einem Fußballspiel von einem Gegenspieler getreten – die Folge ist ein Kreuzbandriss. Im Zuge eines Gerichtsverfahrens fordern Sie für Ihren Sohn Schmerzensgeld ein. Der Streitwert wird auf eine Summe von 20.000 Euro angesetzt, die Kosten, welche Ihre Assekuranz übernimmt belaufen sich auf über 6.000 Euro.

Strafrechtsschutz

Sie verbringen Ihren Urlaub in Italien und verursachen einen Verkehrsunfall. Sie beauftragen aufgrund der Streitigkeiten einen italienischen Anwalt, um Ihre Interessen zu vertreten. Der Schaden wird auf 50.000 Euro beziffert, die Versicherung übernimmt die Kosten, die sich um 5.000 Euro anhäufen.

Diese und viele weitere Fällen können im alltäglichen Leben auftreten. Dank der Rechtsschutzversicherung sind Sie in jedem Fall abgesichert. Fragen, was kostet eine Rechtsschutzversicherung oder welche Leistungen werden abgesichert, können Sie über den Vergleichsrechner ideal selbst beantworten.