Wie hoch der Beitrag zur KFZ Versicherung ausfällt, hängt im Wesentlichen von der Schadenfreiheitsklasse ab. Je länger der Versicherungsnehmer unfallfrei fährt, desto höher fällt auch sein Rabatt aus. Die Einstufung zur KFZ Versicherung wirkt sich auf die Prämien der KFZ Haftpflicht und Vollkasko aus. Bei der Teilkasko spielt sie dagegen keine Rolle. Pro schadenfreiem Jahr geht es um eine Klasse nach oben. Im Gegenzug kann es nach einem Unfall jedoch auch um mehrere SF-Klassen zurückgehen.

Selbstverschuldeter Unfall uns die Folgen

Je nach Versicherer unterschiedliche Systeme

Die Beitragssätze werden anhand der jeweils geltenden Schadenfreiheitsklasse auf Basis von 100 Prozent ermittelt. Dabei kann jeder Versicherer ein eigene Schadenfreiheitsmodell anwenden. Bei den meisten Gesellschaften kommt jedoch ein System mit 32 SF-Klassen zum Einsatz. Hierzu gehören die Schadenfreiheitsklassen 1 bis 28, welche jeweils die Zahl der schadenfreien Jahre angeben. In der SF-Klasse 1 gilt ein Beitragssatz von 100 Prozent. Bei den meisten Anbietern gilt ab SF-Klasse 22 der günstigste Beitragssatz von 30 Prozent.

Wo werde ich eingestuft bei der Autoversicherung?

Die Einstufung zur PKW Versicherung ist grundsätzlich in den jeweiligen Versicherungsbedingungen geregelt. Wer erstmalig ein Fahrzeug auf seinen Namen versichert wird bei fast allen Versicherern in die SF-Klasse 0 eingestuft. Daraus ergibt sich ein Beitragssatz von bis zu 230 Prozent.

Es gibt jedoch Ausnahmeregelungen, nachdem eine Einstufung in die Schadenfreiheitsklasse ½ möglich ist:

  • Der Versicherungsnehmer ist seit mindestens drei Jahren im Besitz einer Fahrerlaubnis.
  • Auf den Ehepartner bzw. in häuslicher Gemeinschaft lebenden Ehegarten ist bereits ein Fahrzeug ab der SF-Klasse ½ zugelassen.
  • Auf den Versicherungsnehmer ist schon ein anderes Fahrzeug zugelassen, für welches mindestens die SF-Klasse ½ gilt.

Unter gewissen Voraussetzungen kann die Einstufung zur PKW Versicherung auch direkt in die SF-Klasse 2 erfolgen:

  • Auf den Versicherungsnehmer, seinen Ehe- oder Lebenspartner ist bei derselben Versicherung schon ein weiteres Fahrzeug ab der SF-Klasse 2 zugelassen.
  • Der Versicherungsnehmer besitzt seit einem Jahr die Fahrerlaubnis und ist mindestens 24 Jahre alt.

Einstufung beim erstmaligen Abschluss einer Vollkasko

Es kommt immer wieder vor, dass Autofahrer von der Teil- in die Vollkasko wechseln bzw erstmalig eine Vollkaskoversicherung abschließen. In diesem Fall kann der Schadensverlauf aus der KFZ Haftpflicht übernommen werden. Hierauf besteht ein Anrecht, sofern innerhalb der letzten 12 Monate keine Vollkasko bestanden hat. In diesem Fall wird der Schadenverlauf der vorigen Vollkaskoversicherung übernommen.

Einstufung als Zweitwagen

Fahranfänger müssen bei der KFZ Versicherung mit einer hohen Prämie rechnen. Deshalb ist die Einstufung zur PKW Versicherung hier besonders wichtig. Um die Einstufung in der SF-Klasse 0 zu umgehen versichern viele Führerscheinneulinge ihr Fahrzeug deshalb über die Eltern. Somit kann direkt die Schadenfreiheitsklasse 0 zur Anwendung kommen. Einige Versicherer ermöglichen zudem die Einstufung in derselben SF-Klasse wie das erste Fahrzeug.