Vorläufige Deckung KFZ Versicherung

Die vorläufige Deckung bezeichnet eine Absicherung im Schadensfall. Wird also während dem Autokauf und der Anmeldung bei der zuständigen Zulassungsstelle ein Unfall verursacht, so kann sich der Versicherungsnehmer einer vorläufigen Deckung sicher sein. Allerdings ist hier eine Haftpflichtpolice von Nöten.

Vorläufige Deckung – was bedeutet das eigentlich genau?

Ist der  Autokauf perfekt, so möchte der neue Besitzer natürlich sofort eine Spritztour vornehmen. Allerdings muss der Fahrer vorher eine Haftpflichtversicherung abschließen, ehe der Fahrspaß beginnen kann. Eine KFZ Versicherung ist in Deutschland vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Ohne diese Police darf das Fahrzeug nicht im Straßenverkehr bewegt werden. Aus diesem Grund muss bei der Anmeldung bei der zuständigen Zulassungsbehörde auch ein Versicherungsnachweis vorgelegt werden.

Der Autokauf ist in der Regel schnell vollzogen – nur die Versicherung muss noch alles absegnen. Damit das Auto auch gefahren werden darf, erhalten Autohalter von der Assekuranz eine  sogenannte Deckungskarte, die früher als Doppelkarte bekannt war. Mit dieser Karte ist eine vorläufige Deckung gewährleistet. Diese Karte ist solange gültig, bis der offizielle Versicherungsschein erstellt und mit der Post an den Versicherungsnehmer übersendet wurde.

Mit der eVB-Nummer eine vorläufige Deckung erzielen

Seit einiger Zeit wird anstatt einer Deckungskarte vermehrt die eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigungsnummer) angewandt. Bei dieser elektronisch erstellten Nummer handelt es sich um den gleichen Versicherungsschutz wie bei der vorläufigen Deckungskarte. Die Nummer wird bei Abschluss per Email und mittlerweile sogar aufs Smartphone übermittelt – demnach fallen auch Wartezeiten weg.

Um das Auto bei der Zulassungsstelle anzumelden wird die eVB-Nummer mitgeteilt. Der Mitarbeiter gleicht die Daten bei der Versicherungsgesellschaft ab und schon kann das Fahrzeug angemeldet werden. Diese Möglichkeit, die elektronische Nummer ohne Umschweife nutzen zu können, wird  von Versicherungsnehmern immer häufiger in Anspruch genommen. Da die meisten Versicherungsverträge zumeist im Internet abgeschlossen werden, muss demnach auch nicht auf eine Deckungskarte gewartet werden. Das Fahrzeug kann unkompliziert um- oder angemeldet und geführt werden.