Stichtag für die KFZ Versicherung

Der 30. November eines jeden Jahres wird als KFZ Versicherung Stichtag für den Wechsel von KFZ Versicherungen festgemacht. Mit dieser Frist wird die einmonatige Kündigungsfrist eingehalten. Demnach sollte die Kündigung nicht direkt am 30. November abgeschickt, sondern bestmöglich früher versendet werden, um auf der sicheren Seite zu sein. Wichtig: damit eine rechtswirksame Kündigung gegeben ist, muss die KFZ Versicherung stets handschriftlich unterschrieben sein.

Tipps, damit die KFZ Versicherung rechtsgültig gekündigt wird

Eine formlose Email reicht für die Kündigung einer KFZ Versicherung leider nicht aus. Hier müssen sich Versicherungsnehmer der Schriftform bedienen und neben der handschriftlichen Unterschrift ebenso

• Versicherungsnummer
• Datum
• Amtliches Kennzeichen des Fahrzeuges
• Fahrzeugtyp
• Fahrzeugmarke

in das Schreiben involvieren. Damit nichts dem Zufall überlassen wird, raten Experten zudem an, die Kündigung am besten via Einschreiben und Rückschein zu versenden. Mit dem Rückschein erhalten die Absender eine Bestätigung offeriert, dass das Schreiben auch beim Empfänger angekommen ist.

Hinweis: Die KFZ Haftpflichtversicherung ist in Deutschland verpflichtend und vom Gesetz vorgeschrieben. Ohne diese Versicherung ist das Führen eines Kraftfahrzeuges nicht erlaubt. Anders sieht es bei den Kaskoversicherungen aus.

Gründe, die für einen Versicherungswechsel sprechen

Jedes Jahr werden Kunden im Herbst auf den Wechsel der KFZ Versicherung hingewiesen – der Konkurrenzkampf der Assekuranzen ist groß und die Möglichkeiten zur Einsparung von Versicherungsbeiträgen enorm. Um sich einen Überblick zu verschaffen, können Versicherte einen Online-Vergleichsrechner nutzen. Ist eine interessante Versicherung mit günstigen Tarifen gefunden worden, so muss der Kfzversicherung wechseln Stichtag eingehalten werden.

In der Regel ist das Ende eines Kalenderjahres für die Kündigung der KFZ Versicherung maßgeblich. Gilt dies nicht, sondern ist ein anderer KFZ Versicherungsstichtag angesetzt, so muss dieser für den Wechsel berücksichtigt werden.

Ausnahme: Erhöht die Assekuranz während des Versicherungsjahres ohne Angabe von Gründen die Beiträge oder wechselt der Versicherungsnehmer seinen Wohnort, so kann von einem sogenannten Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht werden.