Rechtsschutzversicherung

Viele Menschen fragen sich in Zeiten der hohen Unkosten, ob eine Rechtsschutzversicherung wirklich notwendig und wichtig ist. Fakt ist, dass mit einer Rechtsschutzversicherung auf jeden Fall ein sicherer Schlaf gegeben ist. Laut verschiedener Statistiken stiegen in der Vergangenheit die Fälle von Rechtsstreitigkeiten enorm an. Wer nicht abgesichert ist, dem können existenzdrohende Belastungen schwer zu schaffen machen. Daher lohnt sich in einer Vielzahl aller Begebenheiten eine Rechtsschutzversicherung – dennoch ist der Markt übersättigt. Zahlreiche Verbraucher wissen nicht, welches Angebot ideal ist und auf welche Konditionen getrost verzichtet werden können.

Was bringt Ihnen eine Rechtsschutzversicherung?

Der Streit mit dem Nachbarn oder der Ärger mit Dienstleistern sind keine Märchen, sondern ereignen sich schlichtweg jeden Tag. Auch Rechtsfragen mit Vermietern oder Mietern, Streitfälle mit dem Arbeitgeber und viele weitere Beispiele erbringen die Erkenntnis, dass Rechtsschutzversicherungen alles anderes als unnötig sind. In Deutschland werden Anwälte zumeist im Rahmen von

  • Reparaturfällen
  • Krediten
  • Bußgeldverfahren
  • Verkehrsrecht
  • Kaufverträge
  • Arbeitsrechtliche Angelegenheiten

aufgesucht. Gerichtliche Auseinandersetzungen sind oftmals die Folge, auch wenn außergerichtliche Vergleiche durchaus wünschenswert sind. In der Regel landen vielzählige Streitfälle beim Juristen, sodass eine Rechtsschutzversicherung durchaus in Betracht zu ziehen ist. Hintergrund: laut Experten werden nicht nur Bagatellen zum Streitfall. Rund 26% aller Fälle beziehen sich auf Wohnungs- sowie Grundstücksstreitigkeiten, 16% werden dem Arbeitsrecht zugeteilt, während 26% dem Verkehrsrecht und 32% privaten Streitigkeiten zugehörig sind.

Ob auch Sie eine Rechtsschutzversicherung benötigen, hängt stark von Ihrer eigenen Situation sowie den individuellen Rechtsrisiken ab. Es sollte niemals außer Acht gelassen werden, dass hohe Streitwerte und Auseinandersetzungen den Alltag einer jeden Person bestimmen können. Ganz zu schweigen von dem psychischen Aufwand, kann es durchaus beruhigend sein, wenn finanzielle Hintergründe klar abgedeckt sind.

Was passiert bei einem Rechtsstreit?

Haben Sie Ärger mit einem Nachbarn oder ärgern Sie sich über die handwerklichen Fähigkeiten einer Baufirma, so ist der Gang zum Anwalt zumeist unumgänglich. Allerdings möchte nicht nur der Jurist seine Kosten abgedeckt sehen. Vielmehr setzt sich ein Rechtsschutz aus mehreren Facetten auseinander. So müssen sich die Parteien mit

  • Gerichtskosten
  • Anwaltskosten der Gegenseite
  • Kosten von etwaigen Gutachtern

und dergleichen auseinandersetzen. All diese Unkosten werden vom festgelegten Streitwert abhängig gemacht. Bei einem Streitwert von ca. 10.000€ können sich die Gebühren gut und gern über den Verlauf von 2 Instanzen bei round about 4.000€ belaufen.

Sicherer ist es daher, sich eine gute Rechtsschutzversicherung zuzulegen, um im Fall eines Falles ideal abgesichert zu sein. Dabei müssen Rechtsschutzversicherungen keineswegs den Haushaltsetat sprengen, sondern sind mittlerweile zu recht günstigen Preisen abzuschließen.

Die Rechtsschutzversicherung im Wandel der Zeit

Die Rechtsschutzversicherung, wie wir sie heute kennen, hat sich erst im Laufe der Zeit entwickeln müssen. Ihren Ursprung hat diese Versicherungsform in Frankreich. Im Jahr 1905 wurde erstmals versucht, eine Absicherung für Prozesskosten ins Leben zu rufen. Dieser Versuch musste sich jedoch weiter ausbauen, sodass zunächst vor allem Fahrzeuge versichert wurden. Später kamen auch weitere Leistungsangebote dazu. In den 20er sowie 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts folgten auch Spanien, Italien, Belgien sowie die Schweiz dem Beispiel der Franzosen und nutzten das Wissen über Prozesskostenversicherungen und dergleichen.

Mittlerweile ist Deutschland das Land, welches über den größten Bedarf und die gewichtigsten Beitragssätze verfügt. Der Nutzen an dieser Form der Versicherung ist eben weitreichend, sodass sich neben einer privaten Rechtsschutzversicherung weitere Zweige und Sparten herauskristallisiert haben. Heute gibt es ebenso Verkehrsrechtsschutz also auch Berufsrechtsschutz oder Vermieterrechtsschutz. Möchten auch Sie eine Rechtsschutzversicherung abschließen, so sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite und können sich bei etwaigen Rechtsstreitigkeiten entspannt zurücklehnen.

Das kostet eine Rechtsschutzversicherung

Je nachdem, welche Bereiche Sie abgedeckt wissen möchten, kommen im Jahr Kosten in Höhe von 200€ bei namhaften Versicherungsgesellschaften und Belastungen von round about 120€ bei billigeren Versicherungen zum Tragen. Selbstverständliche sind dies nur Richtlinien –  andere Versicherer, die Rundum-Sorglos-Pakete versprechen, verlangen durchaus Beitragssätze von bis zu 500€ im Jahr. Dabei zahlen Angestellte, die im öffentlichen Dienst tätig sind oder Beamte, zumeist weniger, als der Otto-Normalverbraucher. Deshalb ist der Rechtsschutzversicherungrechner umso vorteilhafter. Möchten Sie sich in Rechtsfragen absichern, aber dennoch die Haushaltskasse nicht zu arg schröpfen, so können Sie mittels eines Vergleichsrechners eine günstige Versicherungsgesellschaft herausfiltern.

Tipp: Denken Sie jedoch daran, dass eine Rechtsschutzversicherung nicht nur aufgrund ihres Preises, sondern allem voran aufgrund ihrer Leistungen abgeschlossen werden sollte. Die Beachtung der Versicherungsbedingungen sollte unter keinen Umständen vernachlässigt werden. Über Vergleichsportale, die im Internet angeboten werden, können Sie einfach und bequem von zu Hause aus einen leistungsstarken Partner erwählen.

Rechtsschutz zum Schutze des Rechts

Es gibt heutzutage viele Versicherungsgesellschaften, die Rechtsschutzversicherungen anbieten. Für den Laien ist oftmals ein gutes Angebot nicht leicht zu finden. Daher kann ein Versicherungsvergleich im Internet überaus wertvoll sein, sollte allerdings nicht überstürzt werden. Nehmen Sie sich daher für die Wahl der Rechtsschutzversicherung etwas Zeit. Auf dem Vergleichsportal gehen Sie am besten folgendermaßen vor: Geben Sie alle notwendigen Daten ein und erwählen Sie Optionen, die für Sie am Wichtigsten sind.

  • Wünschen Sie eine Selbstbeteiligung?
  • Mit welcher Deckungssumme möchten Sie sich zukünftig versichern?
  • Wer soll versichert werden?
  • Welcher Bereich soll versichert werden?

Hinweis: Nehmen Sie ruhig eine Selbstbeteiligung in Kauf. Diese kann bereits ab 150€ eingetragen werden. Kleinere Bagatellen sollten Sie nämlich selbst bezahlen – nehmen die Rechtsfälle, die Sie beim Versicherer einreichen überhand, so kann es sein, dass Ihnen die Gesellschaft mit einer Kündigung droht.

Welche Rechtsschutzversicherung ist ratsam?

Ganz gleich, ob Sie eine private Rechtsschutz, eine berufliche Absicherung oder einen Schutz bei Verkehrsfragen oder Mietrecht benötigen – für jeden Belang findet sich eine ideale Rechtsschutzversicherung vor. Nach der Eingabe der notwendigen Daten sind Sie nur noch einen Mausklick von den berechneten Ergebnissen entfernt. Mithilfe Ihrer persönlichen Angaben kann das System nämlich nunmehr genau ermitteln, welche Versicherungsgesellschaften, welcher Rechtsschutz und welche Leistungsumfänge für Sie in Frage kommen.

Wichtig ist es dagegen, vor dem Abschluss auf die Konditionen zu achten. Wenn Sie eine günstige Versicherung erwählen möchten, so müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie eventuell auch mit recht schlechten Leistungen ausgestattet werden. Daher ist es besser, sich beim Versicherungsabgleich ein wenig Zeit zu gönnen und verschiedene Passagen in Betracht zu ziehen. Der Rechtsschutzversicherungrechner wird Ihnen viele verschiedene Beispiele offenbaren, mit denen Sie jedoch nicht nur Kosten und Konditionen erhalten, sondern auch Erfahrungswerte von anderen Versicherungsnehmern erhalten.

Haben Sie sich für eine Rechtsschutzversicherung entschieden, so können Sie alle Formalitäten bereits zeitsparend im Internet vollziehen. Natürlich können Sie sich die Unterlagen auch bequem nach Hause zuschicken lassen, um alle notwendigen Unterlagen nochmals in den Händen zu halten. Nach Abschluss der Versicherung erhalten Sie ein Police, in denen sich abermals alle wichtigen Fakten befinden.

Rechtsschutz wechseln? Kein Problem!

Natürlich können nicht nur Erstversicherer das Vergleichsportal nutzen. Auch Versicherungsnehmer, die vielleicht mit ihrem Versicherer unzufrieden sind oder ein wenig Geld einsparen möchten, können den Rechtsschutzversicherungrechner nutzen. Bei dem Vergleich sind am besten die Preisunterschiede zu erkennen. Wenn Sie also wechseln möchten, können Sie lohnenswerte Prämien und bessere Leistungen erwirken. Allerdings ist die Kündigungsfrist niemals aus den Augen zu lassen. Zumeist beträgt diese Frist bei den meisten Rechtsschutzversicherungen 3 Monate. Einen fixen Stichtag, wie er bei den Pkw-Versicherungen bekannt ist, gibt es nicht. Daher sollten Sie vor dem Wechsel Ihre Vertragsunterlagen studieren und ein Auslaufdatum herausfiltern, ehe Sie einen Versicherungswechsel anstreben.

Rechtsschutzversicherung für den Ernstfall nutzen

Sind Sie unzufrieden mit Handwerkerarbeiten? Haben Sie Ärger mit Ihrem Nachbarn oder möchte Ihr Arbeitgeber Sie ohne ersichtlichen Grund kündigen? Dies sind nur einige Beispiele, die einen Rechtsschutzfall bedeuten. Wichtig ist, dass Sie eine Rechtsschutzversicherung an Ihrer Seite wissen, denn leider ist es so, dass uns Rechtsstreitigkeiten jeden Tag erwarten können.

Theoriebeispiel 1

Sie haben eine Fliesenlegerfirma beauftragt, Ihr Bad mit neuen, modischen Fliesen auszustatten. Nach der Tätigkeit sind Sie allerdings alles andere als erfreut, wurden gänzlich andere Fliesen verwendet als vereinbart. Selbst nach einem Gespräch zeigt sich die Firma uneinsichtig und möchte keinen Ersatz leisten – Sie sind wiederum mit den derzeitigen Fliesen alles andere als glücklich und möchten den Fehler behoben haben.

In diesem Fallbeispiel zeigt sich, wie wertvoll eine Rechtsschutzversicherung sein kann. Sowohl das Beratungsgespräch beim Anwalt sowie eine etwaige Einleitung eines Verfahrens werden kostentechnisch von Ihrem Versicherer übernommen.

Theoriebeispiel 2

Sie wohnen seit Jahr und Tag in Ihrem Haus in einer traumhaften Umgebung und lieben Ihren Garten. Den können Sie jedoch seit einiger Zeit nicht mehr nutzen, weil die neuen Nachbarn nebst Hund erheblichen Lärm veranstalten. Selbst zu später Stunde ist keine Besserung in Sicht und auch die örtliche Polizei erbringt keine Besserung.

Sie  können wegen Lärmbelästigung Ihren Anwalt beauftragen, ein entsprechendes Schreiben zu verfassen. Die Kosten für das Gespräch beim Anwalt sowie das Honorar für das Schriftstück werden von der Rechtsschutzversicherung übernommen.

Tipp: Damit Sie nicht auf den Kosten sitzenbleiben, sollten Sie vor dem Anwaltstermin immer mit Ihrer Versicherungsgesellschaft Rücksprache halten. Dies ist eine überaus gewichtige Passage, die zu den Pflichten des Versicherungsnehmers gehören und so manches Ärgernis ersparen kann. Mit der Absicherung zur Kostenübernahme kann ohne Sorge ein Termin beim Anwalt des Vertrauens vereinbart werden.

Rechtsstreitigkeiten können sehr teuer werden

Selbst der friedfertigste Mensch kann manchmal ins Fadenkreuz eines Rechtsstreites gelangen. Somit kann es auch durchaus Sie treffen, selbst wenn Sie nicht schuldig sind. Ob Kaufverträge, Arbeitsverträge oder Mietverträge – der Rechtsschutz kann verschiedene Bereiche abdecken und gleichzeitig wie ein Puffer vor dem finanziellen Ruin schützen. Fachanwälte haben derzeit Hochkonjunktur, gab es in der Vergangenheit weniger Streitigkeiten. Es scheint jedoch, dass immer mehr Kleinigkeiten vor die Gerichte gebracht werden – ein guter Grund, sich solide abzudecken. Wenn auch Sie eine Rechtsschutzversicherung abschließen, sind Sie in finanzieller Sicht besser abgesichert und müssen sich um Rechnungen dieser Art keine Gedanken machen. Wichtig ist bei dem Abschluss zu bedenken, dass Versicherungsgesellschaften zwischen Rechtsschutz für Privatpersonen und Geschäftskunden differenzieren. Der Rechtsschutz kann je nach finanzieller Lage und Berufsstand angepasst werden. Ob Berufsanfänger, Familienrechtsschutz oder Singles – für jede Person gibt es passende Tarife.

Ähnlich sieht es für Firmen, Selbständige und Unternehmen aus. Für Geschäftskunden bieten Versicherer ebenso spezielle Tarife an, die auf verschiedene Risiken zugeschnitten sind und somit das Unternehmen ideal absichern.

Private Kunden

Möchten Sie sich privat absichern? Am besten noch den Lebenspartner und Kinder dazu? Diese Möglichkeiten haben Sie auch im Internet. Zeitgleich lassen sich Berufs-Rechtsschutz und Immobilien-Rechtsschutz kombinieren – durch diese Maßgabe lässt sich oftmals bares Geld einsparen. Mit einer Selbstbeteiligung von 150€ oder je nach Wunsch auch mehr, können preiswerte Standardtarife erzielt werden.

Geschäftskunden

Nicht nur Privatpersonen benötigen eine gute Rechtsschutzversicherung – auch Firmen und Unternehmen sind vor Rechtsstreitigkeiten nicht gefeit. Daher können günstige Tarife im Internet erwählt werden, die vor einer Reihe von Streitigkeiten schützen. Vor allem die monatliche Zahlungsweise ist bei zahlreichen Firmen überaus begehrt.

Ganz gleich, ob Sie eine Geschäftskunden-Rechtsschutzversicherung oder eine Rechtsschutz für private Kunden ersuchen – Sie können dank verschiedener Leistungen und Tarife viele unterschiedliche Bereiche des Lebens abdecken, die Ihre Familie oder Ihre Firma betreffen. Im Internet können Sie bereits heute kostenlos und unverbindlich erste Ergebnisse erreichen und sich zum Thema Rechtsschutzversicherung informieren. Möchten Sie sich direkt versichern lassen, so steht dem Online-Abschluss nichts mehr im Wege.

Wichtig: Es sind für verschiedene Rechtsbereiche spezielle Fristen einzuhalten. Diese Fristen werden im Fachjargon auch als Wartezeiten für entsprechende Leistungen bezeichnet. Dies bedeutet, dass laufende Rechtsstreitigkeiten oder kurz nach Vertragsabschluss eingereichte Fälle unter Umständen nicht versichert werden. In der Regel umfassen diese Wartezeiten 3 Monate – damit möchte sich die Versicherungsgesellschaft selbst schützen. Anschließend können verschiedene Gegebenheiten im Bereich von

  • Privatrechtsschutz
  • Verkehrsrechtsschutz
  • Berufsrechtsschutz
  • Mietrechtsschutz
  • Firmenrechtsschutz
  • Vermieterrechtsschutz

und dergleichen mit dem Versicherer abgeklärt werden. Maßgeblich ist jedoch weiterhin, dass auch bestimmte Leistungen im Vertrag abgedeckt werden. Damit diese Lücke geschlossen ist, sollten Sie auf jeden Fall vor Vertragsabschluss alle notwendigen Konditionen durchleuchten.

Hinweis: es gibt auch einige Bereiche, die nicht von der Rechtsschutzversicherung übernommen werden. Diese lassen sich jedoch an einer Hand abzählen. Dazu gehören

  • Geldbußen sowie Geldstrafen
  • Vorsätzlich begangene Straftaten
  • Streitigkeiten in Familienrechtssachen
  • Fälle, die sich vor dem Versicherungsbeginn zugetragen haben
  • Spezielle Fälle, die sich zwischen dem Versicherungsbeginn und der Wartezeit von 3 Monaten zutragen

Werde diese Punkte bedacht, so steht einer zufriedenstellenden Zusammenarbeit zwischen dem Versicherungsnehmer und dem Versicherer nichts mehr im Wege. Stellen Sie sicher, dass alle wünschenswerten Personen mit involviert sind und dass alle Passagen, die Sie benötigen, im Leistungsumfang der Versicherung enthalten sind. Mit diesem Hintergrundwissen können Sie eine gute Basis für eine Rechtsschutzversicherung schaffen. Damit eine gute Rechtsschutzversicherung gefunden wird, kann schlussendlich der Vergleichsrechner hilfreich sein.