KFZ Versicherung wann wechseln

Ist ein Versicherungsnehmer unzufrieden, weil die Leistungen der KFZ Haftpflichtversicherung nicht den Erwartungen entsprechen oder die Tarifkosten erhöht werden, so wird auch der Wunsch größer, die Assekuranz zu wechseln. Es gibt zahlreiche Gründe, warum Versicherte die Autoversicherung wechseln möchten, doch nicht immer ist der richtige Zeitpunkt klar. Um hier nicht in Verzug zu geraten, sollten ein paar Vorkehrungen getroffen werden.

KFZ Versicherung geschickt wechseln

Das Wechseln der KFZ Versicherung muss nicht schwierig sein. Versicherte sollten sich lediglich an ein paar Regeln halten, damit dem Versicherungswechsel nichts im Wege steht. Alle Jahre wieder werden wir durch die Werbeblöcke von Versicherungen aufmerksam gemacht, dass eine Kündigung bis zum 31.11. nötig ist, ehe ein Wechsel vollzogen werden kann. KFZ Versicherung bis wann wechseln wäre somit offengelegt. Der Wechsel selbst vollzieht sich ebenso einfach. Allein in Deutschland bieten viele verschiedene Assekuranzen Verträge mit unterschiedlichen Tarifen an. Hier wird zumeist zwischen Basis, Premium oder Komfort differenziert. Welches Tarifmodell es letzten Endes sein darf, das entscheidet der Kunde selbst. Für die Entscheidungsfindung kann oft ein KFZ Versicherungsrechner dienlich sein.

Wird das Hauptfälligkeitsdatum und somit der 31.11. (Stichtag) eines jeden Jahres eingehalten, steht auch dem Versicherungswechsel nichts mehr im Weg. Dieses Datum gilt als Kündigungsfrist, welches auf die meisten Versicherungsgesellschaften zutrifft. Die Versicherung selbst endet nämlich in der Regel zum 31. Dezember – um die vierwöchige Kündigungsfrist einzuhalten, muss die Kündigung selbst allerdings bis zum Stichtag eingereicht sein. Empfehlungen zufolge sollte die Kündigung besser zu früh als zu spät getätigt werden, um nicht in Verzug zu geraten. Dies hätte schließlich zur Folge, dass ein weiteres Jahr hingenommen werden muss, ehe ein Versicherungswechsel durchlaufen werden kann.

autounfall

KFZ  Versicherung bis wann wechseln?

Damit der Wechsel der Autoversicherung bestmöglich vonstattengehen kann, sollten die Laufzeiten und Fristen beachtet werden. Der Vertrag lässt sich normalerweise immer zum Ende eines jeden Jahres kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt zudem vier Wochen. Mit dieser Maßgabe sollte jeder bestehende KFZ Versicherungsvertrag am 31.11. gekündigt werden.

Das Wechseln der KFZ Versicherung setzt zwar nicht die Kündigung der alten Versicherung voraus, sollte im eigenen Interesse alsbald getätigt werden. Ist ein guter Tarif einer Assekuranz erwählt worden, so kann auch ein Abschluss im Internet vollzogen werden. Gleichzeitig sollte eine fristgerechte Kündigung bei der alten Versicherungsgesellschaft vorliegen. Der Interessent kann in jedem Fall davon ausgehen, dass bei einem Online-Abschluss die Daten stets verschlüsselt übermittelt werden – für noch mehr Sicherheit.

Damit dem Wechseln nichts im Wege steht, sollte vor der Kündigung bei der alten Versicherungsgesellschaft eine neue Assekuranz erwählt werden. Ohne KFZ Haftpflicht ist das Führen eines PKWs in Deutschland nämlich nicht erlaubt. Hierfür sind bestmöglich die Laufzeiten in den  Verträgen zu kontrollieren, damit eine reguläre Kündigung versendet werden kann. Diese bedarf allerdings der Schriftform und reicht nicht via Email aus.

Info: Wichtig für die Kündigung ist das Abschlussdatum des Vertrages oder der Beginn der Autoversicherung. Nach einem Jahr kann frühestens die KFZ Versicherung gekündigt werden, ohne Gründe oder sonstige Angaben angeben zu müssen.

Wie KFZ Versicherung wechseln funktioniert, ist somit nahegelegt. Dennoch gibt es auch Sonderregelungen, die dann und wann zum Tragen kommen können. Somit sind  außerordentliche Kündigungen möglich, die von Assekuranzen zu speziellen Anlässen hinnehmen müssen. Diese Art der Kündigung wird jedoch nur dann genehmigt, wenn bestimmte Fälle vorliegen. Bei diesen Fällen sprechen Experten von  Sonderkündigungsrechten. Auch für diese Kündigungsform ist eine vierwöchige Kündigungsfrist einzuplanen. Das Besondere an der Sonderkündigung: die Versicherung kann auch während der Vertragslaufzeit aufgekündigt werden. Hierfür sind jedoch gewichtige Gründe maßgeblich, die zum Beispiel Fahrzeugwechsel oder Tarifänderungen betreffen.

Der Versicherungsnehmer hat stets freie Versicherungswahl. Er kann im Internet einen Vergleich anstellen und dann entscheiden, welche Assekuranz ihn in Zukunft begleiten darf. Warum KFZ Versicherung wechseln und ändern, wenn doch allem beim Alten bleiben kann? Diese Frage ist berechtigt – in einigen Fällen verändern sich jedoch Tarifoptionen, die zum Nachteil des Versicherten führen. Auch kostengünstige Tarifvarianten oder weitere Komponenten können diese Entscheidung beeinflussen. Das Wechseln der KFZ Versicherung ist keine Seltenheit, sondern wird jedes Jahr von zahlreichen Versicherungsnehmern in Anspruch genommen.

Ist ein gutes und lukratives Angebot wahrgenommen worden, so erhält der Versicherte eine Mitteilung mit einer eVB-Nummer. Mit dieser Nummer kann die Zulassung des neuen Autos bei der zuständigen Behörde vorgenommen werden. Im Grunde lässt sich ein Wechsel also recht zügig und problemlos durchführen, wenn ein paar gewichtige Punkte beachtet werden.