KFZ-Versicherung für Fahranfänger

Fahranfänger

Ist der Führerschein geschafft, soll natürlich auch möglichst schnell das erste Auto her. Bei einem Blick auf den Beitrag der KFZ Versicherung reagieren viele Führerscheinneulinge schockiert. Da sich die Prämie am individuellen Schadensrisiko orientiert, ist die Autoversicherung für Fahranfänger besonders teuer. Junge Autofahrer schätzen aufgrund ihrer Unerfahrenheit Situationen oftmals falsch ein und sind überdurchschnittlich oft in Unfälle verwickelt. Mit ein paar Tricks können Fahranfänger die Prämie ihrer KFZ Versicherung jedoch deutlich reduzieren.

Wichtige Fakten zur KFZ Versicherung für Fahranfänger:

  • Fahranfänger zahlen bei der KFZ Versicherung die höchsten Beiträge.
  • Die Versicherung als Zweitwagen der Eltern bringt deutliche Einsparungen.
  • Junge Fahrer, die schon einige Jahre den Führerschein besitzen, können Rabatte von Verwandten übernehmen.
  • Die Teilnahme am begleiteten Fahren reduziert den Beitrag.
  • Beiträge sind bei typischen Fahranfängerautos besonders hoch.

Schadensfreiheitsklassen – darauf kommt es an

Bei der Prämienberechnung spielt die Erfahrung des Autofahrers und die individuelle Schadenswahrscheinlichkeit eine besondere Rolle. Ausgedrückt wird dies durch die sogenannte Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse). Diese unterliegen einem relativ simplen Prinzip. Fahranfänger starten mit der SF-Klasse 0 und klettern nach jedem schadenfreien Jahr um eine Stufe nach oben. Maximal können Autofahrer bis in die Schadenfreiheitsklasse 35 aufsteigen.

Wer einen Schaden durch seine Autoversicherung regulieren lässt, fällt im Folgejahr wieder um eine oder mehrere Stufe nach unten. Mit jeder SF-Klasse, die es nach oben geht, sinkt der Beitragssatz entsprechend. In den niedrigen Schadenfreiheitsklassen sind die Unterschiede dabei deutlich höher. Welchen Beitragssatz ein Autofahrer bezahlen muss hängt immer vom jeweiligen Versicherer ab.

Das Fahrzeug als Zweitwagen der Eltern versichern

Die billigste KFZ Versicherung für Fahranfänger ergibt sich, wenn das Auto als Zweitwagen der Eltern versichert wird. Alternativ kann das eigene Auto auch als Zweitwagen über die Großeltern oder andere Verwandte versichert werden. Die Prämie des Erstwagens verändert sich dadurch nicht.

Als Zweitwagen wird das Fahrzeug mindestens in der SF-Klasse ½ eingestuft. Viele Versicherer bieten sogar eine noch höhere Klasse an. Im besten Fall wird der Zweitwagen in derselben Schadenfreiheitsklasse wie das erste Fahrzeug eingestuft.

Nachteil dabei ist, dass Fahranfänger in dieser Zeit keine eigenen Schadenfreiheitsrabatte erwerben können. Deshalb sollte die Zweitwagenregelung maximal für drei Jahre in Anspruch genommen werden. Anschließend können Fahranfänger eine eigene Versicherung mit der SF-Klasse 0 abschließen.

Familienversicherung als Alternative zur Zweitwagenregelung

Mittlerweile bieten viele Versicherer auch eine Familienversicherung, wenn mehrere Fahrzeuge beim selben Unternehmen versichert werden. Vorteil dabei ist, dass alle Familienmitglieder einen eigenständigen Vertrag erhalten. Zwar ist diese Variante in der Regel teurer als beim Zweitwagen, eine günstige KFZ Versicherung für Fahranfänger ist jedoch in jedem Falle möglich. Zudem können auf diese Weise auch Neueinsteiger jedes Jahr um eine SF-Klasse nach oben rutschen.

Teilnahme am begleiteten Fahren

Fahranfänger, die ihren Führerschein bereits mit 17 Jahren machen und danach am begleiteten Fahren teilnehmen verursachen statistisch gesehen weniger Unfälle. Dies honorieren viele KFZ Versicherer mit einer günstigeren Prämie. Den Nachlass gibt es unabhängig davon ob der PKW auf den eigenen Namen oder als Zweitwagen über die Eltern versichert wird. Wie lange der Fahranfänger am begleiteten Fahren teilgenommen hat, spielt ebenfalls keine Rolle. Durch die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining können Neueinsteiger ihre Prämie ebenfalls reduzieren. Vieler Versicherer honorieren dies durch einen entsprechenden Rabatt.

Schadenfreiheitsklasse von Verwandten übernehmen

Eine günstige KFZ Versicherung für Anfänger ist auch durch die Übernahme der SF-Klasse von Verwandten oder Lebenspartner möglich. Diese Möglichkeit empfiehlt sich jedoch nur für Autofahrer, die schon einige Jahre den Führerschein besitzen. Denn es kann nur eine SF-Klasse übernommen werden, welche der Empfänger auch selbst hätte erzielen können. Ein 24-jähriger Autofahrer, der seit sechs Jahren einen Führerschein besitzt, kann maximal die SF-Klasse 6 übernehmen. Ein solcher Übertrag bietet sich beispielsweise an, wenn die Großeltern nicht mehr Auto fahren können. Nach der Übernahme gehen sämtliche Schadenfreiheitsrabatte des Übertragenden verloren. Deshalb sollte der Vertrag anschließend nicht mehr benötigt werden.

SF-Klassen können nicht nur von einem Auto auf das andere, sondern auch von Motorrädern oder Mopeds auf ein Auto übertragen werden. Voraussetzung dabei ist, dass es sich zumindest um einen Roller mit 50 ccm handelt. Oftmals hatten Eltern oder Großeltern vor längerem ein Motorrad oder Moped angemeldet, dessen Rabatte nun übernommen werden können.

KFZ Versicherung für Fahranfänger vor dem Fahrzeugkauf vergleichen

Typische Anfängerautos sind bei der KFZ Versicherung besonders teuer. Die einzelnen Fahrzeugmodelle werden je nach Schadenshäufigkeit in eine entsprechende Typklasse eingestuft. Autos, die besonders oft von Fahranfängern gefahren werden, sind öfters in Unfälle verwickelt, was sich negativ auf die Prämie auswirkt. Deshalb ist es ratsam, bereits vor dem Kauf die Typklasse zu prüfen und einen Vergleich durchzuführen.

Die Typklasse hängt von einer Vielzahl an Faktoren wie Baujahr, Motorisierung oder Ausstattung ab. Fahrzeugkäufer sollten einen genauen Blick auf die Typenbezeichnung werfen. So unterscheiden sich beispielsweise die Typklassen eines Golf IV um bis zu vier Stufen, je nach PS-Zahl und Baujahr.

Bei älteren Autos auf eine Kaskoversicherung verzichten

Die KFZ Haftpflichtversicherung ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben und muss für jedes Auto vorhanden sein. Der Abschluss eines Kaskoschutzes ist dagegen freiwillig. Diese lohnt sich in der Regel nur für Fahrzeuge, die jünger als sechs Jahre sind. Beim Abschluss einer Teil- oder Vollkaskoversicherung sollten vor allem drei Faktoren berücksichtigt werden.

  • Der Restwert des Fahrzeugs
  • Die Höhe der Prämie
  • Kommt es zu finanziellen Problemen, wenn das Fahrzeug nach einem Unfall oder Diebstahl nicht mehr genutzt werden kann.

Die billigste KFZ Versicherung für Fahranfänger finden

Wer eine günstige KFZ Versicherung für Fahranfänger sucht sollte in jedem Fall ein Online-Vergleichsportal nutzen. Gerade bei den Angeboten für Führerscheinneulinge können sich die Beiträge extrem unterscheiden. Einsparungen von 1.000 Euro pro Jahr bei gleichen Leistungen sind hier keine Seltenheit.

Um einen Online Vergleich durchzuführen, werden nur wenige Daten zum Fahrzeug und Versicherungsnehmer benötigt. Fahranfänger sollten neben einer möglichst günstigen Prämie auch auf den Leistungsumfang eines Tarifs achten. Wichtig ist dabei vor allem eine ausreichend hohe Deckungssumme. Die billigste KFZ Versicherung für Fahranfänger nutzt nur wenig, wenn bei einem Unfall nicht der gesamte Schaden abgedeckt ist. Bei besonders günstigen Angeboten gilt oftmals nur die gesetzliche Mindestdeckung. Um auf Nummer sicher zu gehen sollte deshalb eine KFZ Versicherung mit 50 oder 100 Millionen Euro Deckungssumme gewählt werden.