Die Fachzeitschrift Autobild präsentiert nicht nur Tests der aktuellen Fahrzeuge, sondern vergleicht auch in regelmäßigen Abständen die Tarife zur KFZ Versicherung. Das Ergebnis sind dabei teilweise erhebliche Prämienunterschiede. Dies gilt generell für alle Fahrzeugklassen und Versicherungsarten. Gleichzeitig warnen die Experten jedoch davor, sich automatisch für das billigste Angebot zu entscheiden. Denn ebenso wie bei den Preisen gibt es auch bezüglich der Leistungen teilweise recht deutliche Unterschiede. Ein genauer Versicherungsvergleich ist deshalb dringend zu empfehlen.

Autobild Autoversicherung im Check

Hohes Sparpotenzial in allen Fahrzeugkategorien

Im Vergleich der KFZ Versicherung von Autobild wurden die Prämien für insgesamt 33 verschiedene Fahrzeugmodelle ermittelt. Dabei waren die möglichen Beitragsunterschiede in allen Klassen erheblich. In der Kategorie Kleinstwagen konnten Fahrzeughalter eines VW UP mit 60 PS beim Abschluss einer KFZ Haftpflicht plus Vollkasko durch die Entscheidung für den günstigsten Versicherer etwas mehr als 300 Euro pro Jahr einsparen.

Ähnlich verhält es sich auch bei der Versicherung eines Kleinwagens. Der Unterschied zwischen dem günstigsten und teuersten Versicherer bei der Police für einen Opel Corsa betrug für eine KFZ Haftpflicht 150 Euro. Beim Abschluss einer Vollkasko können Versicherungsnehmer etwas mehr als 380 Euro jährlich einsparen. In der Mittelklasse sind beispielsweise bei einem VW Golf 1,2 TSI mit 85 PS bei Haftpflicht und Vollkasko Einsparungen von knapp 500 Euro jährlich möglich.

Je größer die Fahrzeuge desto mehr lässt sich auch bei der KFZ Versicherung einsparen. Bei der Mercedes E-Klasse ergab sich beispielsweise in jährliches Einsparpotenzial von bis zu 675 Euro jährlich für KFZ Haftpflicht und Vollkasko.

Die Leistungen im Blick behalten

Nicht immer ist das günstigste Angebot auch das beste. Vor einem Wechsel ist es deshalb wichtig, die Leistungen im Detail zu vergleichen. Übernimmt der Versicherer auch die Folgeschäden von Tierbissen? Sind Zusammenstöße mit Tieren aller Art versichert? Bei besonders günstigen Angebote gibt es hier oftmals Einschränkungen. Wichtig ist zudem eine ausreichend hohe Deckungssumme von 100 Millionen Euro pauschal für alle Sach- und Vermögensschäden. Pro geschädigter Person sollte der Versicherer mit mindestens 15 Millionen Euro leisten.