KFZ Haftpflicht Versicherung

Pflichtversicherung

Im Gegensatz zum Kaskoschutz ist die KFZ Haftpflichtversicherung für jeden Fahrzeughalter Pflicht. Wer ein Fahrzeug bei der Zulassungsstelle anmelden möchte, muss den Abschluss einer KFZ Haftpflichtversicherung nachweisen. Der Gesetzgeber möchte auf diese Weise sicherstellen, dass die anfallenden Kosten bei einem Schaden in jedem Fall gedeckt sind. Wer eine günstige Haftpflichtversicherung fürs Auto sucht sollte die Angebote unbedingt vergleichen. Mit einem KFZ Haftpflicht Rechner ist dies in wenigen Augenblicken erledigt, wobei Einsparungen von mehreren Hundert Euro pro Jahr keine Seltenheit sind.

Leistungen der KFZ Haftpflicht Versicherung

Die KFZ Haftpflicht kommt für alle Schäden auf, welche durch den Gebrauch des versicherten Fahrzeugs entstehen. Hierzu gehört neben dem Fahren auch das Ein- und Ausseigen, Be- und Entladen oder Tanken. Kommt es hierbei zu einem Schaden übernimmt der Versicherer die anfallenden Kosten bis zur vereinbarten Deckungssumme. Zudem werden unberechtigt gegen den Versicherungsnehmer gestellte Forderungen abgelehnt.

Der Gesetzgeber stellt an die KFZ Haftpflichtversicherung gewisse Mindestanforderungen. Hierfür wurden die folgenden Deckungssummen festgeschrieben:

  • Für Personenschäden: 7,5 Millionen Euro
  • Für Sachschäden: 1,12 Millionen Euro
  • Für reine Vermögensschäden: 50.000 Euro

Eine gute KFZ Versicherung Haftpflicht bietet jedoch deutlich höhere Deckungssummen an. Bei den meisten Anbietern lässt sich eine pauschale Deckung von 50 oder 100 Millionen Euro vereinbaren. Dadurch wird sichergestellt, dass auch bei besonders schweren Unfällen alle Forderungen abgedeckt ist.

Welche Personen sind durch die KFZ Haftpflicht Versicherung geschützt?

Auch wenn die Haftpflichtversicherung für ein KFZ abgeschlossen wird, müssen im Schadensfall die verantwortlichen Personen haften. Deshalb gilt der Versicherungsschutz in der Regel für einen größeren Personenkreis.

Hierzu gehören unter anderem:

  • der Versicherungsnehmer selbst
  • alle in der Police eingetragenen Fahrer
  • der Fahrzeughalter
  • der Besitzer (für geleaste Fahrzeuge beispielsweise die finanzierende Bank)
  • bei Firmenfahrzeugen der Arbeitgeber

Haftpflichtversicherung PKW berechnen

Wer die Prämie der Haftpflichtversicherung für einen PKW berechnen möchte, muss eine Vielzahl von unterschiedlichen Faktoren berücksichtigen. Neben der persönlichen Schadenfreiheitsklasse wirken sich unter anderem auch das Fahrzeugmodell, der Wohnort, das Alter der Fahrer, der Abstellort des Fahrzeugs oder der Beruf des Versicherungsnehmers auf die Prämie aus. Deutlich einfacher gestaltet sich das Ganze mit einem KFZ Haftpflicht Rechner. Dieser ermittelt nicht nur den zu zahlenden Beitrag, sondern vergleicht zudem noch eine Vielzahl von Tarifen. So finden Fahrzeughalter in wenigen Augenblicken, dass für sie beste Angebot.

Für die Berechnung sind insbesondere die folgenden Kriterien von Bedeutung:

Schadenfreiheitsklasse: Auf Basis der unfallfreien Jahre werden Versicherungsnehmer in eine Schadenfreiheitsklasse eingestuft. Auf Basis der SF-Klasse ergibt sich dann ein entsprechender Schadenfreiheitsrabatt. Die Einteilung der SF-Klassen ist einheitlich geregelt und bei allen KFZ Versicherungen gleich. So entspricht beispielsweise die Schadenfreiheitsklasse 8 für acht schadensfreie Jahre. Wie hoch der Rabatt hierfür ausfällt, hängt dagegen immer vom jeweiligen Versicherer ab. Schon deshalb ist ein KFZ Haftpflichtversicherung Vergleich immer zu empfehlen.

Typ- und Regionalklasse: Aus der Typklasse geht das individuelle Schadensrisiko eines Fahrzeugmodells hervor. Hierzu veröffentlicht der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft eine jährliche Schaden- und Unfallbilanz. Je häufiger ein Modelltyp in Schäden verwickelt desto höher fällt auch die Versicherungsprämie aus. Ähnlich verhält es sich auch mit der Regionalklasse. Hierfür werden unter Unfallhäufigkeit sowie Straßenverhältnisse eines Zulassungsbezirks berücksichtigt. Fahrzeugeigenschaften spielen bei der Regionalklasse dagegen keine Rolle.

Weitere Faktoren für die Prämienberechnung:

  • Alter des Versicherungsnehmers
  • Anzahl und Alter der Fahrer
  • Alter des Fahrzeugs
  • Jährliche Fahrleistung
  • Nächtlicher Abstellort des Fahrzeugs
  • Beruf des Versicherten

Kontrahierungszwang bei der KFZ Haftpflichtversicherung

Den Assekuranzen steht es grundsätzlich frei ob sie einen Antrag auf Versicherungsschutz annehmen oder nicht. Dies gilt jedoch nicht für die KFZ Haftpflicht Versicherung. Da der Halter zum Abschluss einer KFZ Haftpflicht verpflichtet ist, darf der Versicherer den Antrag nicht ohne triftigen Grund ablehnen. Eine Ausnahme gilt unter anderem dann, wenn der Antragsteller bereits beim jeweiligen Unternehmen versichert war und dabei vertragswidrig gehandelt hat. Dies wäre beispielsweise bei noch offenen Prämienforderungen der Fall.

Wann zahlt die KFZ Haftpflicht Versicherung nicht?

Wer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss einen Unfall verursacht, besitzt generell keinen Versicherungsschutz. Damit geschädigte Dritte jedoch nicht auf ihren Kosten sitzenbleiben, muss die Versicherung zunächst in Vorleistung treten. Nach der Schadensregulierung kann der Versicherer seinen Kunden dann in Regress nehmen. Allerdings gibt hierbei eine Höchstgrenze von 5.000 Euro.

Bei der vorsätzlichen Herbeiführung eines Schadens, handelt es sich um Versicherungsbetrug. In diesem Fall muss der Versicherer natürlich keine Leistungen erbringen. Zudem droht dem Versicherten noch eine Strafanzeige.

Worauf es bei einer KFZ Haftpflicht Versicherung ankommt

Die Tarife der Versicherer unterscheiden sich in erster Linie was die enthaltenen bzw. optional buchbaren Leistungen betrifft. Zu den wichtigsten Kriterien für eine gute Police gehört die Höhe der Deckungssumme. So bieten einige Versicherer bei ihrem Basistarif lediglich die gesetzliche Mindestdeckung an. Empfehlenswert sind jedoch Verträge, die eine pauschale Deckung von 100 Millionen für Sach- und Vermögensschäden sowie zwischen 12 bis 18 Millionen pro geschädigter Person anbieten. Dies sollte bei einem KFZ Haftpflichtversicherung Vergleich berücksichtigt werden.

Durch den Einschluss einer sogenannten Mallorca Police können Autofahrer den Versicherungsschutz bei Mietwagen im Ausland auf das deutsche Niveau anheben. Die Police gilt in ganz Europa sowie einigen Anrainerstaaten. Für Autofahrer, die öfters im Ausland unterwegs sind, kann zudem ein Schutzbrief sinnvoll sein. Dieser leistet bei Pannen oder Unfällen kostenlose Hilfe. Zu den Leistungen gehört unter anderem das Abschleppen in die nächste Werkstatt sowie die Kostenübernahme für Hotelübernachtungen oder eine vorzeitige Heimreise.

Sofern in den Vertragsbedingungen nichts anderes geregelt ist, kann der Versicherer bei grob fahrlässig verursachten Unfällen Regress fordern. Deshalb sollte beim Haftpflichtversicherung vergleichen ausschließlich Tarife berücksichtigt werden, bei denen auf die „Einrede bei grober Fahrlässigkeit“ verzichtet wird. Als grob fahrlässig gilt bereits das Überfahren einer roten Ampel oder eines Stoppschildes.

KFZ Haftpflicht Rechner nutzen, kündigen und wechseln

KFZ Haftpflichtversicherungen werden immer als Jahresverträge angeboten. Wer seinen Anbieter wechseln möchten, kann regulär zum Ende der Vertragslaufzeit kündigen. Dabei gilt eine Kündigungsfrist von vier Wochen. Läuft die Police zum Jahresende aus muss die Kündigung bis spätestens zum 30. November beim Versicherer vorliegen.

Unter bestimmte Voraussetzungen besteht für den Versicherungsnehmer ein Sonderkündigungsrecht. Eine vorzeitige Beendigung des Vertragsverhältnisses ist möglich nach:

  • Beitragserhöhung des Versicherers
  • Regulierung eines Schadens
  • Einem Fahrzeugwechsel

Ein kostenloser und unverbindlicher KFZ Haftpflichtversicherung Vergleichx
zeigt in wenigen Augenblicken das mögliche Einsparpotenzial.