Die Hannoversche ist Direktversicherer der VHV Versicherung. Erst 2007 gegründet hat die Hannoversche bereits mehr als 135.000 Policen im Bestand. Im Gegensatz zum Mutterkonzern konzentriert sich die Hannoversche auf die wichtigen Kernprodukte wie KFZ-, Hausrat- und Lebensversicherungen. Für Fahrzeughalter bietet der Versicherer einen leistungsstarken Einheitstarif, welcher sich mit verschiedenen Optionen erweitern lässt. Versicherte können bei der KFZ Haftpflicht zwischen einer Deckungssumme von 50 und 100 Millionen Euro, pauschal für alle Sach- und Vermögensschäden wählen. Pro geschädigter Person leistet die Hannoversche mit bis zu 12 bzw. 15 Millionen Euro.

kfz rennen

Guter Versicherungsschutz im Einheitstarif

Die Teilkasko der Hannoversche beinhaltet einen erweiterten Schutz bei Tierkollisionen. Im Gegensatz zu einigen anderen Versicherern sind hier Zusammenstöße mit Tieren aller Art ohne Aufpreis versichert. Bei Lachschäden wird auf einen Abzug „alt für neu“ generell verzichtet. Ebenfalls abgedeckt sind Beschädigungen durch Tierbisse inklusive Folgeschäden. Für Letztere gilt jedoch eine Summenbegrenzung von 2.000 Euro. Zudem sichert die Teilkasko auch Elementarschäden inklusive Lawinen ab. Ansonsten erhalten die Kunden marktübliche Leistungen bei Schäden durch Entwendung, Diebstahl, Raub, Unterschlagung und unerlaubten Gebrauch durch fremde Personen sowie Schäden durch Sturm, Hagel, Blitzschlag und Überschwemmung.

Durch den Abschluss einer Vollkasko leistet die Hannoversche auch bei eigenen Schäden durch einen selbst verschuldeten Unfall sowie bei Vandalismus. Erstbesitzer erhalten innerhalb von 12 Monaten nach Erstzulassung im Falle eines Diebstahls oder Totalschaden den kompletten Neuwert erstattet. Positiv anzumerken ist zudem, dass der Versicherer auf die „Einrede bei grober Fahrlässigkeit“ verzichtet. Ausgenommen ist lediglich das Fahren unter Einfluss von Alkohol oder Drogen oder wenn es dem Dieb besonders leicht gemacht wurde. Sonderausstattungen sind bei der Hannoversche ohne Summenbegrenzung beitragsfrei mitversichert. Hierzu DVD/CD-Anlagen sowie fest verbaute Navigationssysteme.

Besonderheiten beim Schadensservice

Die Hannoversche rechnet nach einem Schaden direkt mit der jeweiligen Werkstatt ab. Dadurch sind Versicherte von Vorauszahlungen generell befreit. Als weiteren Service verzichtet die Assekuranz auf eine Selbstbeteiligung, wenn die Windschutzscheibe nach einem Glasbruch repariert wird. Bei einem Austausch der Scheibe entstehen Kosten in Höhe des vereinbarten Selbstbehalts. Zu beachten ist dabei, dass sich die Selbstbeteiligung bei einem Austausch ohne vorherige Rücksprache mit dem Versicherer um 150 Euro erhöht.

Versicherungsschutz mit zusätzlichen Bausteinen erweitern

Je nach Bedarf können Versicherte die Leistungen durch unterschiedliche Bausteine individuell erweitern. Durch das Paket Schadensservice Plus können Fahrzeughalter sich im Schadensfall einen kostenlosen Hol- und Bringservice sowie ein kostenloses Ersatzfahrzeug sichern. Zu den weiteren Leistungen gehört ein Abschleppservice. Versicherungsnehmer können wählen ob sie den Schadenservice PLUS unverbindlich und kostenlos nutzen möchten, oder im Rahmen der Werkstattbindung direkt beim Vertragsschluss buchen. Bei letztgenannter Variante reduziert sich die Prämie des Kaskoschutzes um 15 Prozent.

Zur KFZ Haftpflicht und Vollkaskoversicherung bietet die Hannoversche einen optionalen Rabattschutz an. Dieser kann von allen Fahrzeughaltern ab der SF-Klasse 3 vereinbart werden. Durch den Rabattschutz haben Versicherte einen Schaden pro Jahr frei, ohne dass es im Folgejahr zu einer Rückstufung kommt.

Einen Schutzbrief mit umfassenden Hilfeleistungen bei Pannen sowie Unfällen im In- und Ausland kann ebenfalls optional abgeschlossen werden. Dieser beinhaltet unter anderem die Bergung und das Abschleppen des Fahrzeugs, Kostenübernahme von Übernachtungen, Weiterfahrt oder Rückfahrt sowie den Fahrzeug- und Krankenrücktransport.