AutoDie Autoversicherung gehört zu einer der wenigen Pflichtversicherungen, was bedeutet, dass kein Fahrzeughalter um diese Versicherung herum kommt. Umso interessanter sind die Vergleiche zwischen den verschiedenen Anbietern, denn oftmals lassen sich im Jahr mehrere Hundert Euro durch den Wechsel der Versicherung einsparen. Entsprechend groß ist daher auch das Angebot von Testberichten und Vergleichsportalen, doch nicht immer sind diese Tests so aufschlussreich, wie sie vorgeben.

Welche Form der Versicherung wurde getestet und von wem?

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten sich versichern zu lassen, wobei mindestens die Kfz-Haftpflichtversicherung vorgeschrieben ist. Diese deckt grundsätzlich die Ansprüche gegen über Dritten ab, die etwa durch einen Unfall entstanden sind oder auch direkte Sach-, Personen- oder Vermögensschäden. Neben der reinen Kfz-Haftpflichtversicherung besteht auch die Möglichkeit eine Teil- oder Vollkaskoversicherung zusätzlich bzw. freiwillig abzuschießen. Teil- bzw. Vollkasko bieten einen erweiterten Versicherungsschutz, der je nach Angebot beispielsweise Schäden durch einen Unfall mit Wildtieren abdeckt oder auch Totalschäden, die der Fahrer selbst am eigenen Fahrzeug verursacht hat. Bein einem Test für Autoversicherungen sollte klar zwischen diesen drei Varianten unterschieden werden und die Ergebnisse nicht vermischt sind. Entscheidend für einen unabhängigen Test ist auch der Umstand, wer den Test durchgeführt hat. Tests von unabhängigen Instituten sind oft vertrauenswürdiger als Tests in einschlägigen Magazinen wie Autozeitschriften, da diese oft von den Anbietern gesponsert werden.

Welche Leistung zu welchem Preis?

Bei einem Test für Autoversicherungen solltest du darauf achten, welche Leistungen zu welchem Preis angeboten werden. Häufig beinhalten die Pakete Leistungen, die für den Versicherungsnehmer nicht relevant sind, da er sie nicht in Anspruch nehmen wird. Wer nicht in der Nähe von Gewässern wohnt bzw. auch sich nicht regelmäßig dort aufhält, für den wird auch ein Versicherungsschutz bei Überschwemmung nicht relevant sein. Prüfe zudem, ob du nicht bereits gegen bestimmte Schäden im Rahmen von anderen Versicherungen abgesichert bist. Viele Autofahrerklubs bieten mit der Mitgliedschaft auch bestimmte Versicherungsleistungen an. Prüfe daher, welche Leistungen im Test beleuchtet wurden und ob du bereits eine Versicherung dafür besitzt, denn bei einer Doppelversicherung ist es oft schwierig die Leistung geltend zu machen, da eine Versicherung die Leistungserbringung der anderen oft zuschieben möchte.

Deckungssummen und Selbstgehalt

Oft unbemerkt übergehen die Tests Kosten, die im Schadensfall auf den Versicherungsnehmer zukommen. Nur wenige Tests gehen auf Selbstbehalte ein, die oft mehrere Hundert Euro betragen können. Grundsätzlich sind Selbstbehalte bis 300 Euro üblich und auch vertretbar. Selbstbehalte mindern die laufenden Beiträge, allerdings solltest du darauf achten, dass die Selbstbehalte bei besonders günstigen Schnäppchen im Test nicht zu groß sind, da sonst schnell einmal ein durchschnittlicher Monatslohn für eine Reparatur weg sein kann. Scheint im Test eine Versicherung ein Schnäppchen zu sein, gilt es neben den inkludierten Leistungen auch die Deckungssumme zu prüfen, die von Angebot zu Angebot stark variieren kann.

Je mehr Vergleiche, desto aufschlussreicher das Ergebnis

Um wirklich von einem unabhängigen und aufschlussreichen Testergebnis zu sprechen, muss nicht nur das Testinstitut neutral sein, sondern möglichst viele Autoversicherungen getestet werden. Wir können als guten Vergleich beispielsweise Autoversicherung-Vergleich.info empfehlen. Hier macht in der Tat die Masse die Qualität aus, denn nur so kannst du dir als Verbraucher sicher sein, dass du tatsächlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis ausgewählt hast.